Insha Visa Google Pay

Bezahlen mit Insha und Google Pay

Wie kann man mit seinem Insha Girokonto kontaktlos mit Google Pay bezahlen?

Insha ist ein Fintech aus Berlin. Das Unternehmen arbeitet mit der Albarak Türk Bank zusammen und bietet ein mobiles Girokonto an. Dabei investiert man die Einlagen nicht in den Bereichen Waffen, Tabak, Alkohol oder Glücksspiel und verlangt auch keine Zinsen. Als Zielgruppe werden unter anderem Muslime, deren Religion ein Zins- und Spekulationsverbot hat. Das kostenlose Girokonto steht allerdings allen Nutzern offen.

Als Bankingdienstleister im Hintergrund ist die Solarisbank zuständig. Die Einlagen sind über die die gesetzliche Einlagensicherung der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken abgesichert, bis zu der üblichen Höhe von 100.000 Euro. Jedes Konto kommt mit Visa Debitkarte. Mit der Visa-Karte kann man an allen Orten, die Visa akzeptieren, kontaktlos bezahlen. Die direkte Möglichkeit die Bankkarte zu Google Pay in die digitale Geldbörse hinzuzufügen besteht nicht.

Es ist jedoch über einen Umweg möglich, Insha mit Google Pay zu nutzen. Hierfür muss man über ein PayPal-Konto verfügen. Das amerikanische Unternehmen bietet die Möglichkeit, eine virtuelle MasterCard anzulegen und diese mit einem deutschen Girokonto zu verknüpfen. Die Zahlung wird dann wie bei regulären Online-Zahlungen per Lastschriftverfahren abgebucht. Eine Anleitung, in diesem Fall für Holvi, finden Sie hier. Die Anleitung kann auch für diesen Fall verwendet werden.

Zusätzliche Kosten entstehen für die Nutzung von PayPal nicht. Zu beachten ist allerdings, dass man natürlich nur an Orten mit Mastercard-Akzeptanz bezahlen kann, da PayPal eben eine Mastercard erstellt und die Visa der Insha Bank nicht zum Einsatz kommt. In Deutschland spielt das in der Regel keine Rolle, da meist beide Zahlungsmöglichkeiten angeboten werden.